Circus Krone

Die Anfänge

Prinkfassade des Krone-Bau um 1931Beginnen wir unsere Reise in die Welt des Circus mit dem größten Circus Europas.

Der Circus Krone hat eine Tradition die bis in die Mitte des neunzehnten Jahrhunderts hineinreicht. Der Zirkus ist seit seiner Gründung ein Familienunternehmen – typisch für viele andere Circusse.

Der „Vater“ des Krone Zirkus ist Carl Krone.  Er versucht sich im Schaustellergewerbe, wenn auch auf etwas andere Art, als man es bei einem Circus erwarten würde. Die Attraktion die Carl Krone seinen Zuschauern bietet, sind exotische Tiere, die in ihren Käfigen bestaunt werden. Vorstellungen mit artistischen Einlagen gibt es noch nicht.

Der steile Aufstieg des Circus Krone

Der Sohn des Gründungsvaters – Carl Krone jr. – macht das Familienunternehmen zu einem florierenden Geschäft. Er verändert das eher simpel gestrickte Geschäftskonzept des Vaters und baut es aus. Carl Krone jr. ist selber ein talentierter Artist. Zu seinen großen Erfolgen im Cirkus zählt das folgende Kunststück: Ein ausgewachsener Löwe reitet auf einem Pferd. Eine artistisch grandiose Leistung. Sie beweist dem Publikum wie sehr Tiere auf ein ansonsten artfremdes Verhalten trainierbar sind.

Der Circus Krone wird allein damit auf einem Schlag bekannt. Das nächste Highlight das dieser Circus zu bietet hat, wird die Frau von Carl Krone sein. Ida Ahlers, sie selbst aus einer alten Schausteller-Familie stamment, wird die Raubtiernummer des Circus Krone übernehmen. Das hat die Welt noch nicht gesehen – eine Frau als Herrin einer ganzen Gruppe ausgewachsener Löwen und Tiger. Carl Krone und seine Frau Ida sind die beiden Naturtalente, die mit ihren Leistungen den Siegeszug des Circus Krone begründen.

Jubilaumsplakat des Circus KroneAngefacht von den schon geschilderten Attraktionen, mausert sich Circus Krone auch in anderen Bereichen zu einem Musterbeispiel des europäischen Circus. Ab dem beginnenden zwanzigsten Jahrhundert bezieht der Circus Krone ein festes Domizil in München und wird zu einer der kulturellen Attraktionen, die München weltweit bekannt machen.

Zu jeder Zeit, seit Beginn des bestehen von Circus Krone beweisen seine Eigentümer ein sehr gesundes wirtschaftliches Gespür und Handling. Ob in Friedens- oder Kriegszeiten – Circus Krone spielt unter jeder noch so ungünstigen Situation. Er wird der einzige deutsche Circus sein, der auch im Jahr 1945 seine Tore für die nach Unterhaltung durstigen Menschen öffnet.

Der Stammsitz des Circus Krone

All diese Erfahrungen, verknüpft mit der Bereitschaft zu überleben, haben heute den Circus Krone zu einem eigenständigen Wirtschaftszweit wachsen lassen. In München befindet sich nach wie vor der Hauptsitz – der Krone-Bau. Er wurde in Folge der schweren Beschädigung nach dem zweiten Weltkrieg wieder neu aufgebaut. Seit seinem Bestehen erlebt er eine stetige Vergrößerung an der Bausubstanz. Heute beschäftigt Circus Krone um die zweihundert Menschen, die allein für das Bestehen des Circus verantwortlich sind. Dazu zählen Techniker, Handwerker, Köche, Lehrer und viele andere mehr. Wenn Circus Krone auf Tournee geht, dann zieht eine ganze Stadt mit um.

Ein weiterer Umstand, der das wirtschaftliche Geschick des Circus Krone beweist ist die alljährliche Medienshow „Stars in der Manege“. Seit den sechziger Jahren findet diese Show zur Weihnachtszeit statt. Die sechziger und siebziger Jahre gelten heute als die Circus-kargen Jahre. Die Menschen waren fernsehverwöhnt, frönten lieber der häuslichen Bequemlichkeit, als dem Circus-Zelt.  Circus Krone schafft es, sich mit dieser Show auch im Medienzeitalter den Menschen in alljährlicher Erinnerung zu halten und auch in Kriesenzeiten sich seine Besucherzahlen zu sichern.